Sie sind hier: Rathaus » Lebenslagen

5. Umwelt- und Naturkatastrophen

Überschwemmungen, Erdbeben, Orkane oder Hitzewellen – bei Umwelt- und Naturkatastrophen ist umsichtiges Handeln auf der Grundlage gesicherter und aktueller Informationen besonders wichtig. Die Landesregierung hat daher den "Kriseninformationsdienst Baden-Württemberg" ins Leben gerufen. Hier werden im Krisenfall und bei Großschadenereignissen aktuelle Informationen wie beispielsweise Pressemitteilungen, Lageberichte sowie Ansprechpartner veröffentlicht.

Die Hochwasservorhersage bietet Ihnen im Fall von steigenden Pegeln von Flüssen und vom Bodensee immer aktuelle Wasserstands-, Abfluss- und Niederschlagsdaten sowie Hochwasservorhersagen. Wie Sie die neuesten Informationen erhalten, lesen Sie in der entsprechenden Verfahrensbeschreibung.

Rund 40 ständige Messstationen in Baden-Württemberg registrieren sowohl Erdbeben als auch Bodenerschütterungen. Im Fall eines Erdbebens stellt der Landeserdbebendienst aktuelle Messergebnisse zur Verfügung. Eine Verfahrensbeschreibung stellt diesen Dienst vor und verweist auch auf Tipps für richtiges Verhalten bei Erdbeben.

Tipp: Wichtige Informationen über den Katastrophenschutz sowie weiterführende Links finden Sie auch auf den Seiten des Innenministeriums.

Seit 2004 existiert das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Dieses neue Bundesamt wurde geschaffen, um Maßnahmen des zivilen Bevölkerungsschutzes im Rahmen der gesamtstaatlichen Sicherheitsvorsorge zu planen und vorzubereiten. Daneben obliegt ihm die Koordinierung bei der Bewältigung von länderübergreifenden Gefahrenlagen. Im Internetauftritt des BKK finden Sie neben aktuellen Themen auch diverse Ratgeber und Fachpublikationen mit Forschungsberichten und Tipps zum Verhalten im Notfall.

Das vielfältige Angebot an Nahrungsmitteln, auf das wir im Normalfall täglich zurückgreifen können, ist im Fall einer Naturkatastrophe keine Selbstverständlichkeit mehr. Für die Bewältigung von Versorgungskrisen gibt es staatliche Einrichtungen, die Vorsorge treffen: In Baden Württemberg ist es das Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum. Doch sollte trotz des in der Regel täglich erreichbaren Supermarktes auf eine private Vorratshaltung nicht verzichtet werden. Das Portal "Ernährungsvorsorge", angeboten vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, und das Portal "Ernährungs-Notfallvorsorge" des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum informieren ausführlich über das Thema.

Hinweis: Falls bei einer Umwelt- oder Naturkatastrophe Schäden an Ihrem Eigentum entstehen, sollten Sie diese dokumentieren (z.B. Fotos machen, beschädigte Gegenstände aufheben) und sofort bei Ihrer Versicherung melden. Weitere Tipps zur Vorgehensweise erhalten Sie bei Ihrer Versicherung. Informationen über Versicherungsleistungen bei Überschwemmungs- und Sturmschäden finden Sie außerdem im Onlineauftritt der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Zurück