Sie sind hier: Home

Gemeinsam gegen Corona im Dezember: Was ist neu?

Weiter auf hohem Niveau bleiben die Corona-Infektionszahlen in Deutschland. Bund und Länder haben sich deshalb darauf geeinigt, die für den November 2020 getroffenen Maßnahmen zu verlängern und nachtzuschärfen. Einen ersten Überblick, was im Dezember gelten soll und welche Ausnahmen an Weihnachten und zu Silvester möglich gemacht werden sollen, gibt diese Grafik des Staatsministeriums von Baden-Württemberg. Einzelheiten regelt seit dem 1. Dezember die neue Corona-Verordnung des Landes.

aktualisiert: 1.12.2020
eingestellt: 30.11.2020

Neue Corona-Verordnung Absonderung in Kraft

Grafik: Staatsministerium Baden-Württemberg
Grafik: Staatsministerium Baden-Württemberg

Seit Samstag, 28. November 2020, gilt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung Absonderung. Danach müssen sich Personen, die mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert sind oder sein könnten – das sind Krankheitsverdächtige, positiv getestete Personen und deren Haushaltsangehörige sowie die jeweiligen engen Kontaktpersonen der Kategorie I – zum Schutz ihrer Mitmenschen in häusliche Quarantäne begeben. Betroffene müssen sich also sofort und ohne Umwege nach Hause oder in eine andere geeignete Unterkunft begeben und dort möglichst keinen Besuch empfangen.

Antworten auf häufige Fragen zur Corona-Verordnung Absonderung sind unter

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-quarantaene/ abrufbar

eingestellt: 30.11.2020

 

Aktuelles

1.12.2020

Bürger fragen Gemeinderat

Eine Bürgerfragestunde steht bei der nächsten Sitzung des Offenauer Gemeinderats am Dienstag, 8. Dezember, um 20 Uhr im Kulturforum Saline ganz oben auf der Tagesordnung. Fragen und Anregungen können gern auch schon im Vorfeld der Sitzung schriftlich gestellt werden, gern per E-Mail an post@offenau.de. Weitere Themen auf der Agenda sind u.a. der Neubau einer Vereinshalle, die Überprüfung der örtlichen Jahresrechnungen sowie die Errichtung einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach des Sportheims.

Hier geht's weiter zum elektronischen Ratsinformationssystem

Veranstaltungen

Corona-Hotline wieder in Betrieb

Foto: Rainer Sturm/Pixelio.de

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen wieder aufgenommen hat die Corona-Hotline des Landratsamts Heilbronn. Alle Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises können sich unter Rufnummer 07131 994-5012 über allgemeine Fragen zur Infektionen mit dem Virus, dem Krankheitsbild und Quarantänemaßnahmen informieren.

Ansprechpartner zu Einzelfällen ist jedoch der jeweilige Hausarzt sowie außerhalb von dessen Praxiszeiten der ärztliche Bereitschaftsdiensts unter der Nummer 116 117.

Erreichbar ist die Corona-Hotline
montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr
                        und von 13.30 bis 16 Uhr

sowie

am Wochenende      von 12 bis 15 Uhr.

Fragen zu den Corona-Verordnungen, wie beispielsweise Feierlichkeiten oder zur Rückkehr aus einem Risikogebiet, beantworten die Ordnungsämter der Rathäuser im jeweiligen Wohnort.

eingestellt: 26.10.2020

 

 

Leichtsinn kann Afrikanische Schweinepest verbreiten

Foto: Andreas Lischka/Pixabay

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich seit dem 10 September 2020 in Deutschland aus. Die für Menschen ungefährliche, für Schweine aber tödliche Seuche verursacht großes Tierleid und enorme wirtschaftliche Schäden. Das Landratsamt Heilbronn und andere Behörden bereiten sich mit ihren Partnern darauf vor, dass die ASP auch Baden-Württemberg erreicht und appellieren an die Bürger, beim Eindämmen der Krankheit mitzuhelfen.

Die Erreger überleben Monate und Jahre in Schweinefleischprodukten. Ein weggeworfenes Wurst- oder Schinkenbrötchen kann die Krankheit in einen Wildschweinbestand tragen. Von dort aus erreicht das Virus im schlimmsten Fall die Hausschweine eines landwirtschaftlichen Betriebs. Generell verboten ist es, Speisereste an Nutztiere zu verfüttern.

Regeln beachten

- Haus- oder Wildschweinprodukte dürfen nur in geschlossenen Behältnissen entsorgt werden.

- Verboten ist es, tierische Erzeugnisse aus Nicht-EU-Mitgliedsstaaten mitzubringen.

- Entdecken Spaziergänger im Landkreis Heilbronn ein verendetes Wildschwein, sollten sie sich den Fundort einprägen und dem zuständigen Veterinäramt (07131 994607) melden. Ist die Behörde nicht erreichbar, kann auch die Polizei informiert werden.

Grundsätzlich gilt: Den Kadaver nicht anfassen!

Weitere Informationen: www.landkreis-heilbronn.de/ASP

Hier geht's zum vollständigen Text der Pressemitteilung

eingestellt: 20.11.2020

 

-      

NINA warnt vor Katastrophen

Foto: Landratsamt Heilbronn

Eine frühzeitige und umfassende Warnung bei Gefahren, wie z. B. Unwetter, Hochwasser, Großbränden und Unglücksfällen bietet nach Auskunft des Landratsamts Heilbronn jetzt auch über die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz NINA. Für iOS und Android-Geräte steht NINA in den jeweiligen AppStores kostenlos zum Download bereit. Weitere Informationen unter www.bbk.bund.de/NINA.

eingestellt: 30.1.2017

 

Infos & Service

Altpapiersammlung unter Coronabedingungen

Pädagogische Fachkräfte...willkommen!

eingestellt: 1.12.2020

Selbsteinschätzung zum Infektionsrisiko

Wie weiter machen, wenn man Kontakt hatte zu jemandem, der positiv auf Covid-19 getestet wurde? Eine Grafik des Landratsamts Heilbronn gibt eine Hilfestellung. Schaubild

aktualisiert: 30.11.2020
eingestellt: 14.4.2020

Was bringt 2021?

Foto: Pixabay.com

Corona zum Trotz blickt der Arbeitskreis Offenauer Vereine in seinem Terminkalender 2021 optimistisch ins neue Jahr.

eingestellt: 23.11.2020

Corona im Überblick

Foto: Michael Schwarzenberger/Pixabay

Eine Übersicht aller gültigen und aktuellen Corona-Verordnungen für Baden-Württemberg bietet der folgende Link auf die Internetseiten des Staatsministeriums für Baden-Württemberg.

eingestellt: 3.6.2020

Literatur mobil

Hier gibt's Bücher und Zeitschriften für unterwegs. Neugierig? Weiter

Herzlich willkommen,

liebe Besucherin, lieber Besucher,...

Weiter