Sie sind hier: Leben » Friedhof / Bestattungswesen

Trauerfeiern auf dem Offenauer Friedhof

Foto: Pete Linforth/Pixabay

Die Einschränkungen des gesellschaftlichen Zusammenlebens im Zusammenhang mit der Corona-Krise betreffen auch die Organisation von Trauerfeiern auf dem Offenauer Friedhof.

Mittlerweile dürfen nur noch fünf Personen daran teilnehmen, die entweder in gerade Linie miteinander verwandt sind oder in häuslicher Gemeinschaft zusammen leben.

Untereinander haben die Trauergäste eineinhalb Meter Abstand zueinander zu halten. Ausnahmen vom Mindestabstand sind nur bei hilfebedürftigen Personen zulässig.

Bei Aufbahrungen in Leichenhallen ist deshalb ein Besuch am Sarg des/r Verstorbenen gleichzeitig durch mehrere Personen nicht mehr möglich.

Geschlossen bleibt die Offenauer Aussegnungshalle. Alle Trauerfeiern haben, um das Risiko einer möglichen Ansteckung so klein wie möglich zu halten, im Freien stattzufinden.

Um gegebenenfalls Kontaktpersonen ausfindig zu machen, ist eine Anwesenheitsliste zu führen. Die Kontaktdaten werden von der Friedhofsverwaltung gesammelt und werden nur für diesen Zweck verwendet.

Gottesdienste aus Anlass eines Trauerfalls sind nicht möglich. Gottesdienste in kleinstem Rahmen zur Aufzeichnung oder medialen Verbreitung oder von Angehörigen eines Klosters sind gestattet.

(vgl. Verordnung des Kultusministeriums über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 im Bereich von Gottesdiensten und weiteren religiösen Veranstaltungen und Zusammenkünften
vom 2. April 2020)


Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.

Ihre Gemeinde Offenau

aktualisiert: 3.4.2020
eingestellt: 23.3.2020

Dokumente rund ums Bestattungswesen

Brunnen machen Winterpause

Foto: Gemeinde Offenau

Die Hähne trocken bleiben seit dem 14. November bei vier der fünf Offenauer Friedhofsbrunnen. Der Pumpbrunnen aus Edelstahl neben der alten Leichenhalle macht hingegen keine Winterpause. Dank seiner tief im Erdreich liegenden Leitung darf aus ihm das ganze Jahr hindurch Wasser fließen. 

aktualisiert: 14.11.2019

Friedhof und Bestattungswesen

Foto: Gemeinde Offenau

Der Friedhof der Gemeinde liegt an der Duttenberger Straße. Direkt vor dem Haupteingang befinden sich sechs Parkplätze, weitere stehen vor dem zweiten Eingang in der Vogelsangstraße zur Verfügung sowie in der Friedhofstraße in der Nähe des Bahnhofs.

Um die Bestattungsdienste wie das Ausheben der Gräber, die Verbringung der Särge und Urnen in die Erd- und Urnengräber kümmert sich im Auftrag der Gemeinde die Firma Bestattungen Strässer aus Möckmühl, Roigheimer Straße 45, 74219 Möckmühl, Fon: 06298 5067, E-Mail: info(at)bestattungen-straesser.de

geändert: 22.10.2018

 

 

 

Die neue Aussegnungshalle auf dem Offenauer Friedhof bietet Trauerfeierlichkeiten einen würdigen Rahmen. (Foto: Gemeinde Offenau)

Das Unternehmen ist auch der Ansprechpartner für Trauerfeierlichkeiten in der neuen gläsernen Aussegnungshalle.

Grundsätzlich beträgt die Ruhezeit auf dem Friedhof Offenau für Erd- und Urnenbestattungen 20 Jahre. Je nach Grabart kann die Nutzungsdauer auch verlängert werden.

 

Bestattungsvarianten:
- Reihengräber (für Einzelbestattungen ohne Verlängerung der Ruhezeit)

- Urnenreihengräber (für Einzelbestattungen ohne Verlängerung der Ruhezeit)

- Kinderreihengräber (für Einzelbestattungen ohne Verlängerung der Ruhezeit)

- Wahlgräber (Kaufgräber; ein- und zweitstellige Grabstätten. Hier können auch Urnen beigesetzt werden. Die Ruhezeit beträgt 30 Jahre und kann auf Antrag verlängert werden.)

- Urnenwahlgräber (Kaufgräber; zweistellige Grabstätten. Auch hier beträgt die Nutzungsdauer 30 Jahre und kann auf Antrag verlängert werden.)

- Grabanlage für anonyme Erdbestattungen und Urnenbestattungen

 

Ihre Ansprechpartner im Rathaus Offenau

Friedhofsamt
Corinna Bott, Telefon 07136 95 40 16, E-Mail: corinna.bott(at)offenau.de

Vertretung:
Alexandra Haag, Telefon 07136 95 40 21, E-Mail: alexandra.haag(at)offenau.de