Sie sind hier: Leben » Bauleitplanung

Kompakt: Sanierungsgebiet "Neue Mitte Offenau"

Foto: Gemeinde Offenau

Was ist die "Neue Mitte Offenau"? Was könnte sich darin verändern und was geschieht bei den "Vorbereitenden Untersuchungen"? Antworten auf viele Fragen rund um das neue Sanierungsgebiet rechts und links der Ortsdurchfahrt gaben die Verwaltung und die STEG Stadtentwicklung GmbH bei einer Infoveranstaltung am 25. Juli, im Kulturforum Saline.

Hier geht's zur Präsentation

eingestellt: 27.7.2018

 

 

Bebauungsplan „Neue Mitte Offenau – I“

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG

Bebauungsplan "Neue Mitte Offenau I"
nach § 10 BauGB mit Erlass von örtlichen Bauvorschriften nach §§ 74 und 75 LBO

Inkrafttreten (mit Bekanntmachung im Amtsblatt der Gemeinde Offenau am 08.01.2019)

Der Gemeinderat der Gemeinde Offenau hat in öffentlicher Sitzung am 11.12.2018 den Bebauungsplan „Neue Mitte Offenau I“ mit örtlichen Bauvorschriften beschlossen.
Maßgebend für den Geltungsbereich ist der nebenstehende, unmaßstäbliche Lageplan.

Der Bebauungsplan sowie die mit dem Bebauungsplan erlassenen örtlichen Bauvorschriften treten gemäß § 10 Abs. 3 BauGB mit dieser Bekanntmachung in Kraft.

Der Bebauungsplan „Neue Mitte Offenau I“ mit örtlichen Bauvorschriften liegt mit der Begründung sowie einem Fachbeitrag Artenschutz, einer schalltechnischen Untersuchung und dem Einzelhandels- und Dienstleistungskonzept im Rathaus der Gemeinde Offenau während der üblichen Dienststunden zu jedermanns Einsicht aus. Über den Inhalt des Bebauungsplanes wird auf Verlangen Auskunft gegeben.

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche im Falle der in den §§ 39 - 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des § 44 Abs. 4 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen wird hingewiesen.

Für die Geltendmachung der Verletzung von Vorschriften wird auf § 215 BauGB hingewiesen. Danach werden unbeachtlich

1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,

2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis der Satzung und des Flächennutzungsplans und

3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden ist.

Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) in der aktuellen Fassung oder von aufgrund der GemO erlassenen Verfahrensvorschriften ist nach § 4 Abs. 4 GemO in dem dort bezeichneten Umfang unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich und unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung geltend gemacht worden sind. Die Verletzungen sind schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend zu machen.

Offenau, den 07.01.2019
Michael Folk, Bürgermeister

 

eingestellt: 07.01.2019