Sie sind hier: Leben » Abfallentsorgung

Aktuelle Termine rund um den Müll

Recyclinghofbesuch verschieben

Weiterhin geöffnet in der Corona-Krise bleiben die Recyclinghöfe, Häckselplätze und Deponien im Landkreis. Um größere Besucheransammlungen zu vermeiden, wird die Zahl der Anlieferer zeitweise reguliert. Dies führt zu Wartezeiten. Der Abfallwirtschaftsbetrieb ruft deshalb dazu, die Sammelstellen nur in wirklich dringenden Fällen wie bspw. bei einer Haushaltsauflösung zu besuchen. Durch die derzeitige Lage kann es jederzeit zu kurzfristigen Änderungen kommen. Das Landratsamt empfiehlt deshalb, sich vor einem geplanten Besuch immer auf der Homepage des Landkreises über den aktuellen Stand zu informieren (www.landkreis-heilbronn.de/aktuelles-awb)

aktualisiert: 26.3.2020
eingestellt: 19.3.2020

Müllmarken und Banderolen für 2020

Foto: Thomas Siepmann / Pixelio.de

Müllmarken und Banderolen für das Jahr 2020 gibt es seit 2. Dezember 2019 in Offenau bei Getränke Lang, Hauptstraße 3, zu kaufen.

Informationen zu den Müllgebühren und zur Größe der Abfalltonnen lesen Sie auf den Seiten des Abfallwirtschaftsbetriebs beim Landratsamt Heilbronn.

aktualisiert: 5.12.2019

Saisoneröffnung für Rasenschnitt und Laub

Ab 14. März bis einschließlich Dezember können Privatanlieferer wieder Rasenschnitt und Laub aus Hausgärten kostenfrei auf den Häckselplätzen des Landkreises Heilbronn kostenfrei abgeben. Das Material wird in Containern oder Anhängern angenommen. Eine Anlieferung ist auf 0,5 m³ begrenzt.

Andere Gartenabfälle sammelt der Landkreis mit der Biotonne ein.

Eine 60 l – Biotonne kostet laut Auskunft des Abfallwirtschaftsbetriebs nur 18 € im Jahr.
60 l-Säcke für Gartenabfälle gibt es bei den Verkaufsstellen für Müllmarken. Die Säcke kosten 1,50 € und können bei der Abfuhr der Biotonne bereitgestellt werden. 

Ansonsten können Gartenabfälle auch im eigenen Garten fachgercht kompostiert werden, meint der Abfallwirtschaftsbetrieb.

Unter der Rufnummer
07131 / 994-560 steht die Abfallberatung des Landkreises gern für Fragen zur Verfügung.

aktualisiert: 5.3.2020

Abfälle mit Gips: Wohin?

Gipshaltige Abfälle (Gipskarton- und Gipsfaserplatten usw.) werden nach Auskunft des Abfallwirtschaftsbetriebs beim Landratsamt Heilbronn auf den Erddeponien des Landkreises Heilbronn nicht mehr angenommen.

Separierte Mengen bis 800 Kilogramm aus Privathaushalten können bei den Entsorgungszentren in Eberstadt und Schwaigern-Stetten gegen eine Gebühr von 190 €/t angeliefert werden; die Mindestgebühr beträgt 28 €.

Mengen, die über 800 kg hinausgehen sowie gewerbliche Anlieferungen müssen über private Firmen entsorgt werden.

Fragen beantwortet die Abfallberatung des Abfallwirtschaftsbetriebes (07131/ 994-560 für Privathaushalte, 07131/ 994-148 für Gewerbebetriebe). Viele weitere Informationen zur Abfallwirt-schaft sind auf der Homepage des Landkreises Heilbronn zu finden:

https://www.landkreis-heilbronn.de/abfallwirtschaft.18.htm

eingestellt: 30.8.2018

Sperrmüll-Diebstahl sofort melden

Diebstahl von Sperrmüll, Altmetall und Elektroschrott kann zu jeder Tages- oder Nachtzeit noch während der Tat unter der Notrufnummer 110 gemeldet werden. Das Landratsamt Heilbronn hat diese Regelung zusammen mit dem mit dem Polizeipräsidium Heilbronn getroffen. Von der Leitstelle wird die Mitteilung unverzüglich an das zuständige Polizeirevier weitergegeben.

eingestellt: 16.1.2018

Sperrmüll online bestellen...

… am besten nicht zum Jahresschluss, empfiehlt der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Heilbronn.
Den Link zur Onlinebestellung sowie weitere Infos gibt es im Internet auf www.landkreis-heilbronn.de/abfallwirtschaft

eingestellt: 27.2.2018

 

 

Abfallkalender 2020

Unter www.landkreis-heilbronn.de/abfall-app kann außerdem eine App heruntergeladen werden, die an alle Abfuhrtermine erinnert.

Schadstoffsammlung am 29. Februar in Offenau

Foto: Marianne J. / Pixelio.de

Am Samstag, 29. Februar 2020, macht das Schadstoffmobil des Landkreises in Offenau Station: Von 9 - 10 Uhr nimmt es an der Nato-Rampe (verlängerte Holzstraße) kostenlos
- Pflanzen und Holzschutzmittel
- Gifte, Säuren und Laugen
- Farb und Lackreste, Verdünner
- Chemikalien, quecksilberhaltige Stoffe
- Leuchtstoffröhren
an.

Nicht abgegeben können nach Auskunft des Abfallwirtschaftsbetriebs beispielsweise
- Abfälle aus Gewerbebetrieben
- Gebinde größer als 50 Liter

Für handelsübliche Wandfarben (Dispersionsfarben) gelten besondere Abgabebedingungen: Dispersionsfarben (keine Ölfarben und anderes!) können von Privatanlieferern, außer beim Schadstoffmobil, immer zu den Öffnungszeiten in den Entsorgungszentren/ Müllannahmestellen Eberstadt und Schwaigern-Stetten sowie auf dem Recyclinghof in Neckarsulm-Stadt, Rötelstraße 3, kostenlos abgegeben werden.

Vollständig ausgehärtete Dispersionsfarbreste dürfen nach Auskunft des Abfallwirtschaftsbetriebs aber bedenkenlos in die graue Restmülltonne.

Das Abfallwirtschaftsamt bittet ferner darum, keine Chemikalien zusammenzumischen und, soweit möglich, die Originalverpackung zum Schadstoffmobil mitzubringen. Die Schadstoffe sollen den Mitarbeitern der Schadstoffsammlung persönlich übergeben werden; einfach abgestellte Abfälle können zur Gefahr für Mensch und Umwelt werden (Stichwort: spielende Kinder).

eingestellt: 11.2.2020

Mehr Informationen sowie eine Übersicht aller Sammertermine gibt es auf der Internetseite des Landkreises Heilbronn.

Container-Standorte und Recyclinghof

Container für Altglas und Papier stehen vor dem Gemeindebauhof im Talweg 1, der Recyclinghof befindet sich hinter dem blauen Hoftor. (Foto: Gemeinde Offenau)

Container für Altpapier, Bunt- und Weißglas stehen in der

Goethestraße
Bahnhofstraße
Heilbronner Straße

und

vor dem Gemeindebauhof im Talweg 1. Dort befindet sich auch der Recyclinghof. Er hat freitags von 14 bis 17 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Grüngutabfälle gehören auf den Häckselplatz

Foto: Gemeinde Offenau

In den Wehräckern
(Nähe Betonwerk Erath)
samstags 10 bis 16 Uhr

Auf dem gemeinsamen Häckselplatz von Offenau und Bad Wimpfen darf aus Privatgärten Baum-, Strauch- und Heckenschnitt mit einem Astdurchmesser von bis zu zehn Zentimetern abgegeben werden. Die Grüngutabfälle werden am besten in speziellen Containern oder auf Anhängern zum Häckselplatz transportiert; eine Lieferung darf nicht mehr als 0,5 Kubikmeter umfassen.

In der Regel von April bis Dezember stehen zusätzlich Container oder Anhänger für Laub- bzw. Rasenschnitt bereit. Hier können bis zu 500 Liter auf einmal kostenfrei angeliefert werden.

Andere kompostierbare Gartenabfälle werden auf dem Offenauer Häckselplatz leider nicht angenommen. Sie gehören in die braune Biotonne, auf den Komposthaufen im Garten oder in die Grüngutsäcke des Landratsamts, auf keinen Fall aber in den Wald. Das wilde Entsorgen von Gartenabfällen ist vielmehr eine Ordnungswidrigkeit nach § 61 Abs. 1 Nr. 1 Kreislaufwirtschaft- und Abfallgesetz.

Mehr Infos über die Entsorgen von Garten- und Grüngutabfällen gibt es in der rechten Spalte und auf den Seiten des Abfallwirtschaftsbetriebs beim Landratsamt Heilbronn.

Entsorgung von Abbruchmaterial

Kleine Mengen Bauabbruchmaterial (bis 2 Kubikmeter je Anlieferung) können nach Auskunft des Abfallwirtschaftsbetriebs beim Landratsamt Heilbronn in den Entsorgungszentren Eberstadt und Schwaigern-Stetten sowie bei den Erddeponien des Landkreises entsorgt werden.

Die Gebühren richten sich danach, ob das Material wie•    Dachziegel,•    Ziegel-, Kalksand- und Betonsteine ohne Innenputze (Gips) sowie•    gebrauchte Bordsteine oder andere Betonerzeugnisse wie Pflastersteine, Gehweg- und Terrassenplatten aus der nicht gewerblichen Nutzung,frei ist von Anhaftungen wie Putzresten, Gips sowie anderen nicht mineralischen Materialien und Verunreinigungen (Anstriche, Fugenmassen).

Abbruchmaterial mit Anhaftungen wird in Bauschuttmulden gesammelt und zu einer besonderen Deponie abgefahren. Material ohne Anhaftungen kann in den Deponien zum Wegebau verwendet werden. Die unterschiedlichen Gebührensätze ergeben sich aus der Abfallwirtschaftssatzung; diese stehen im Internet unter www.landkreis-heilbronn.de Menü „Abfallwirtschaftsbetrieb“.

Nicht zum Bauabbruchmaterial zählen sogenannte Baustellenabfälle. Das sind nicht mineralische Stoffe aus Bautätigkeiten wie behandelte Hölzer, Fenster, Türen, Dachrinnen, Tapetenreste, Bodenbeläge, Gummi oder auch Dachpappe. Diese Abfälle sind zu verwerten (z.B. unbehandeltes Altholz) oder als Restmüll zu entsorgen. In den Entsorgungszentren Eberstadt und Schwaigern-Stetten ist beides möglich.

Nicht zum Baustellenabfall zählen gefährliche Abfälle (Sondermüll) wie z.B. asbesthaltiges Material oder Bauchemikalien. Auskünfte gibt es auch telefonisch unter 07131/994-560 und -148 sowie bei den Entsorgungszentren und Deponien.

eingestellt: 25.10.2016