Sie sind hier: Wohnen / Bauen » Intergrationscafé

Wir schauen über unseren Tellerrand...

...und mitten hinein in türkische Kochtöpfe. Zum zweiten Mal in zwei Jahren verwandelt sich das Integrationscafé der Gemeinde Offenau in ein Restaurant. Im katholischen Josefsheim in der Pfalzstraße lernen wir am Donnerstag, 21. April, ab 18 Uhr die Spezialitäten Kleinasiens mit allen Sinnen zu genießen. Wir riechen, schmecken und packen zuvor mit unseren Händen beim Börek rollen und Weinblätter füllen kräftig mit an für eine Tafel voller kulinarischer Köstlichkeiten.

Ihre Gemeinde Offenau und die katholische Kirchengemeinde St. Alban Offenau

Bildergalerie

Einladung zur Enthüllung eines multikolorellen Kunstwerks

Dem Thema Integration buchstäblich Form und Farbe verliehen haben in den vergangenen zwei Monaten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Offenauer Integrationscafés.

Noch steht ihr Werk, eine über zwei Meter hohe Skulptur, von allen Blicken verborgen an einem geheimen Ort in Offenau. Am

Freitag, 31. Juli,
um 19 Uhr

ist es mit dem Versteckspiel dann vorbei. Stilvoll, wie es sich für ein Kunstobjekt gehört, wollen wir unsere Offenauer "Integra" vor dem Rathaus zusammen mit lhnen enthüllen.

Zur feierlichen Einweihung laden wir alle Offenauerinnen und Offenauer herzlich sein.

Auf Ihr zahlreiches Erscheinen freuen sich
die Teilnehmerinnen und Teilnehmer
des Offenauer Integrationscafés

Formen und Farben der Integration

Bei der 4. Malstunde mit der Künstlerin Claudia Heine aus Brackenheim am

Dienstag, 2. Juni,
um 9 Uhr

bekommt unsere Nana auf der Veranda der alten Kinderschule in der Bahnhofstraße 6 ihren schützenden Umhang aus Lack. Außerdem besprechen wir, wo, wie und wann wir die über zwei Meter große Skulptur im Park vor dem Offenauer Rathaus aufstellen möchten.

Wir drückten wieder auf die Tube

Plakat: Gemeinde Offenau; Fotos: Tim Reckmann / Pixelio.de

Erneut erlaubten wir unserer Kreativität, so richtig auf die Tube zu drücken.

Zum zweiten Mal verlegten wir unser Integrationscafé in Maleratelier. Dieses Mal lernten wir in unserem Studio im Kulturforum Saline das Malen mit Acrylfarben kennen.

Den Pinsel führt uns, wie schon bei unserer ersten Zeichenstunde im vergangenen Oktober, die frei schaffende Künstlerin Heide Weber. Unsere Bildergalerie gibt einen bunten Überblick über einen kreativen Morgen.

Einladung ins Atelier: Wir drücken auf die Tube.

Plakat: Gemeinde Offenau

Dieses Mal verlegen wir unser Integrationscafé ins Atelier.
Dazu verwandeln wir am

Dienstag, 21. Oktober,
von 9 bis 12 Uhr

unser Kulturforum Saline in eine Malwerkstatt. --> Bildergalerie

Wir erlauben unserer Kreativität, einmal so richtig auf die Tube zu drücken: Wir lernen die Aquarelltechnik kennen, zeichnen mit Tusche und malen mit Acrylfarben.

Den Pinsel dabei führt uns die Künstlerin Heide Weber.

Die Kosten für das Material werden wir je nach Verbrauch abrechnen.

Wir freuen uns heute schon auf einen in jeder Hinsicht bunten Vormittag beim
4. Offenauer Integrationscafé.

Ihre Sonja Schumm von der Gemeindeverwaltung

Herzliche Einladung: Dieses Mal kochen wir türkisch!

Plakat: Gemeinde Offenau; Fotos: (oben, v.l.n.r.) www.clipdealer.de; Thomas Siepmann / Pixelio.de; (unten, v.l.n.r.) Cigdem Büyüktokatli /Pixelio.de; Rainer Sturm / Pixelio.de

 

 

Wir schauen uns noch einmal in die Töpfe:

Bildergalerie

Glänzende Vielfalt

So vielfältig wie die Gebäckvariationen in der Adventszeit ist das gesellschaftliche Miteinander in Offenau. Das Integrationscafé will Appetit darauf machen, es zu entdecken. (Foto: Gemeinde Offenau)

Zu einer Bastelstunde öffneten Fachbereichsleiterin Sonja Schumm von der Gemeindeverwaltung Offenau und Kirchenpflegerin Hannelore Niebler am 4. Dezember die Pforten des von ihnen initiierten Integrationscafés. Zusammen mit dem bastelerfahrenen Team der Ganztagesbetreuung an der Grundschule Offenau verwandelten sie den großen Salinen-Saal in eine geschäftige Werkstatt. Zwischen Engelchen mit glänzendem Silberhaar, Baumschmuck aus bunten Servietten, filigranen Sternen aus zarten Papierstreifen und kreativ verzierten Kerzen fanden die 40 bastelfreudigen Teilnehmerinnen aber noch jede Menge Zeit für einen gemütlichen Plausch mit alten und neuen Freundinnen bei Tee, Kaffee und Adventsgebäck.

Hier geht's weiter zur Fotogalerie.