Sie sind hier: Rathaus » Aktuelles » Einzelansicht News
9.04.2015

Fellpflege für den Sportplatz

Kategorie: Aktuelles

Die dünnen Federzinken kratzen Moos und Dreck von den Offenauer Sportplätzen. (Foto: Gemeinde Offenau)

Auch Rasenflächen brauchen Striegeleinheiten

Zum Striegeln ist Bauhofmitarbeiter Tobias Bolle heute Morgen aufgesessen. „Schrapp, schrapp, schrapp“ machen die beweglichen Federzinken, ihre dünnen Linien sind anschließend deutlich auf der bearbeiteten Fläche zu sehen. Gehörte diese einem Pferd, man könnte den Vierbeiner nach der Fellpflege wohlig schnauben hören. Der Rasen des Offenauer Sportplatzes macht keine Geräusche. Gut tut ihm die Bearbeitung mit der wie eine Art Egge wirkenden Vorrichtung am orangefarbenen Bauhofschlepper dennoch. „Wir entfernen so über den Winter abgestorbenes Gras und Filz“, erläutert Bolle. „Jetzt können wieder Luft und Nährstoffe bis an den Boden kommen.“

Bereits im zweiten Jahr pflegt das Team des Offenauer Gemeindebauhofs auf diese Weise Sport- und Trainingsplatz der Turngemeinde. Zuvor hatte sich eine externe Firma um die Plätze gekümmert, aus Kostengründen liegt die Aufgabe, zu der nach dem Striegeln noch das Kehren und das Walzen der Rasenplätze gehören, nun beim Bauhof.

25 mal acht eiserne Zinken, die jeder in einer beweglichen Federschlaufe endet, zählt der Sportplatzstriegler, den die Gemeinde von ihrer Nachbarkommune Bad Friedrichshall im Rahmen einer Amtshilfe der besonderen Art ausgeliehen hat. Der überdimensionale Rechen arbeitet rein mechanisch, ebnet kleine Unebenheiten im Boden ein und kratzt das Moos vom Platz. Wegen der Federschlaufe lassen sich die Zinken nur in eine Richtung bewegen und so muss Bauhofmitarbeiter Bolle, obwohl die Striegelvorrichtung vorn am Schlepper befestigt ist, rückwärts fahren. Jeweils rund vier Stunden benötigt er für die Pflege eines Platzes, für beide zusammen ist ein ganzer Arbeitstag eingeplant.

Während die Spezialkehrmaschine, mit der das abgekratzte Material anschließend ganz vom Platz gefegt wird, zum Bauhoffuhrpark gehört, muss die Walze bei einer Baufirma angemietet werden. Sie ist bereits seit längerem reserviert, doch weil der Vermieter ein neue Maschine bekommt, die noch nicht eingetroffen ist, hat sich auch die Pflege der Offenauer Sportplätze verzögert.

Die Walze soll aber in der kommenden Woche anrollen. Offenaus stellvertretender Bauhofleiter Tobias Bolle freut sich schon darauf, denn das große Fahrzeug mit dem gelben Blinklicht auf dem Dach ist für gewöhnlich auf einer anderen Oberfläche als Rasen unterwegs: „Die Maschine wird sonst im Straßenbau eingesetzt.“