Sie sind hier: Home

Aktuelles

15.05.2018

Eine Wand gegen den Verkehrslärm

Sie steht: die erste Lärmschutzwand innerhalb des Offenauer Ortsgebiets ist fertig. 21 dezente Wandelemente aus Nadelholz sowie eine Scheibe aus Plexiglas ziehen am nördlichen Ortsausgang Richtung Gundelsheim zwischen den dortigen Anwohnern der B 27 und den Verkehrsteilnehmern auf der Ortsdurchfahrt eine schützende, über zwei Meter hohe Grenze.

Farbakzente in die rund 88 Meter lange und von Bäumen und Sträuchern beschatteten Mauer setzen Aluminumpfeiler in den Gemeindefarben blau und gelb.Nur die neuen Borsteine fehlen noch, und natürlich müssen auch die rot-weißen Warnbaken eingesammelt werden.

Die Wand ist Teil des ganzheitlichen Verkehrskonzepts der Gemeinde und soll nicht allein bleiben. So hat der Gemeinderat eine zweite Wand auf der gleichen Fahrbahnseite, nur ein wenig südlicher, bereits beschlossen. (her)

Veranstaltungen

Gesucht: Wohnungen für die Anschlussunterbringung

Foto: Bernd Kasper/Pixelio.de

Für mehrere nach Deutschland geflohene Menschen, die im Rahmen der Anschlussunterbringung Offenau zugewiesen werden, sucht die Gemeindeverwaltung Wohnungen. 2018 benötigen im Zuge dieses Verfahrens zehn Migrantinnen und Migranten ein neues Zuhause in der Neckargemeinde.

Über Hinweise und Angebote freut sich die Integrationsbeauftragte im Rathaus Offenau, Sonja Schumm, Telefon 07136 95 40 18, sonja.schumm@offenau.de

eingestellt: 23.4.2018

Den Markt bereiten

Seine Schatten voraus wirft die Absicht der Drogeriemarktkette Rossmann, eine Filiale in der Offenauer Ortsmitte zur errichten. Fällarbeiten auf den dafür vorgesehenen Grundstücken bereiten schon das Baufeld vor. (Foto: Gemeinde Offenau)

In der Offenauer Ortsmitte könnte noch in diesem Sommer der Spatenstich für die Filiale einer Drogeriekette erfolgen – Gemeinde rodet Gehölze zur Vorbereitung entlang der Hauptstraße (eingestellt: 29.1.2018)

Noch bis zum 28. Februar dürfen Bäume und Sträucher draußen in den Gärten gefällt werden. Die umfassenden Rodungsarbeiten, die die Gemeinde derzeit zwischen dem Kulturforum Saline und der ehemaligen Filiale der Metzgerei-Gollerthan in den hinter den Gebäuden liegenden Gärten unternimmt, hat aber nichts zu tun mit der herannahenden, gesetzlich vorgeschriebenen Rodungspause. „Das Drogerieunternehmen Rossmann hat eine Standortentscheidung für Offenau für die Jahre 2017/2018 getroffen“, erläutert Bürgermeister Michael Folk in einem Gespräch mit der Tageszeitung Heilbronner Stimme die Arbeiten.

Vor dem Hintergrund des zunehmenden Leerstands in der Ortsmitte, das letzte dort verbliebene Bäckergeschäft schloss vor knapp einer Woche seine Pforte, käme das Votum der Drogeriemarktkette mit Sitz im niedersächsischen Burgwedel „zu rechten Zeit“.

Gleichwohl, betont der Rathauschef, sei man vorbereitet gewesen auf die Entwicklung im Herzen Offenaus: 2012 habe sich der Gemeinderat im sogenannten „Rahmenplan Ortsmitte“ Gedanken gemacht, wie der Bereich zwischen Saline und Gollerthan-Filiale in naher Zukunft durch ein Wohn- und Geschäftshaus sowie durch einen davor gelagerten öffentlichen Platz attraktiv gestalten lasse. „Am Ortsrand haben wir uns gut entwickelt, aber für die älteren Mitbürger sind die Wege dahin etwas weit“, schildert Folk die Überlegungen. Ein Gutachten, das die Gemeinde im gleichen Zeitraum Anfang 2013 bei der Beratungsfirma für Stadtentwicklung Cima in Auftrag gegeben habe, habe drei Szenarien entworfen, wie die Einzelhandelsqualität in Offenau erhalten bleiben könne. „Im Idealfall mit einer Drogeriemarktkette.“
Bauen will Rossmann den Markt an der B 27 aber nicht selbst. Die Rolle des Investors übernimmt das Familienunternehmen Geiger Bau aus Oberstdorf. „Der Expansionsleiter von Rossmann für diese Region kam auf uns zu“, berichtet Projektentwickler und Niederlassungsleiter Roman Höhne aus Ditzingen. Er kannte Offenau schon vorher, doch wenn „ein Filialist sagt: „Lass‘ uns gemeinsam etwas machen, ist das der Königsweg.“

Ärger mit umliegenden Gemeinden, dass der geplante Drogeriemarkt von dort Kaufkraft abziehen könnte, und dem Regionalverband befürchten die Projektbeteiligten nicht: Mit einer Verkaufsfläche von 700 Quadratmetern liege der Markt unter der für den Einzelhandel definierten „magischen Grenzen“ zur Großflächigkeit mit 799 Quadratmetern, sagt Folk.

Rund 2200 Quadratmeter braucht Geiger Bau insgesamt für das Marktprojekt an der Offenauer Ortsdurchfahrt. Die Fläche steht zur Verfügung, die Grundstücke der ehemaligen Metzgereifiliale, der Sparkassenfiliale und eine Gartenfläche aus Privatbesitz gehören mittlerweile der Gemeinde. Mit der Volksbank laufen derzeit noch die Gespräche über den Verkauf ihres Filialgebäudes.
Während im Erdgeschoss der Drogeriemarkt einziehen soll, bleiben die beiden Stockwerke darüber dem Wohnen vorbehalten. Wohngruppen für Senioren und Menschen mit Behinderung sollen in den zweiten Stock einziehen. Welche sozialen Dienste diese Wohngruppen betreiben wollen, will Investorvertreter Roman Höhne noch nicht verraten.

Der Neubau liegt von der Hauptstraße zurückversetzt. In einem ersten Schritt soll auch nur er entstehen, gewissermaßen in zweiter Reihe in den ehemaligen Gärten. Der Abbruch von Metzgerei- und Sparkassengebäude für 40 Parkplätze ist zu einem späteren Zeitpunkt vorgesehen. Die bis dahin darin wohnenden Mieter könnten dann zum Beispiel im Neubau eine neue Bleibe finden. „Vorgestellt wurde ihnen diese Möglichkeit schon“, sagt Folk.

2018, wünschen sich die Projektbeteiligten, sollen die Bauarbeiten an der Rossmann-Filiale in der Neckargemeinde beginnen. Dann bekäme auch die Offenauer Ortsmitte allmählich ein neues Gesicht. (her)

NINA warnt vor Katastrophen

Foto: Landratsamt Heilbronn

Eine frühzeitige und umfassende Warnung bei Gefahren, wie z. B. Unwetter, Hochwasser, Großbränden und Unglücksfällen bietet nach Auskunft des Landratsamts Heilbronn jetzt auch über die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz NINA. Für iOS und Android-Geräte steht NINA in den jeweiligen AppStores kostenlos zum Download bereit. Weitere Informationen unter www.bbk.bund.de/NINA.

eingestellt: 30.1.2017

 

Infos & Service

Unser Ortsbild

Brückentage 2018

Foto: Alfred J. Hahnenkamp/Pixelio.de

Auch in diesem Jahr schieben Verwaltung und Bauhof vor bzw. nach Feiertagen sogenannte Brückentage ein. Weiter

Bürgerbüro schließt früher

Grafik: Alfred J. Hahnenkamp/Pixelio.de

Wegen einer internen Veranstaltung schließen Rathaus und Bauhof am Mittwoch, 6. Juni, zwischen 10.30 Uhr und 12 Uhr ihre Pforten. Telefonisch erreichbar ist das Rathaus am Nachmittag aber wie gewohnt von 13.30 Uhr und 15.30 Uhr und auch das Bauhofteam ist wieder im Einsatz. Lediglich das Bürgerbüro bleibt an diesem Mittwochnachmittag weiterhin geschlossen.

eingestellt: 16.5.2018

Mein Offenau bleibt online

Fotomontage: Gemeinde Offenau/Julia Lauerer/Pixabay.de)

Das Jubiläumsjahr 2017 ist zwar Geschichte. Das digitale Bilderalbum www.meinoffenau.de bleibt aber auch 2018 online und bietet jede Menge Platz für die schönsten Momente aus dem Gemeindeleben.

Was bringt 2018?

Foto: Petra Bork/Pixelio.de

Der Arbeitskreis Offenauer Vereine weiß es heute schon und wirft mit seinem Terminkalender 2018 einen Blick in die Zukunft.

aktualisiert: 1.2.2018

Literatur mobil

Hier gibt's Bücher und Zeitschriften für unterwegs. Neugierig? Weiter

Herzlich willkommen,

liebe Besucherin, lieber Besucher,...

Weiter